Warum du vielleicht kein sexuelles Verlangen mehr hast

Vielleicht fragst du dich gerade, warum du in letzter Zeit kein sexuelles Verlangen mehr hast und wie du das wieder bekommst? Die Frage kann ich total gut verstehen und ich werde anhand von drei Aspekten versuchen ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen.

Erst mal sei sicher, mit dir ist grundsätzlich alles in Ordnung und glaube mir, wir alle haben Phasen wo wir mal mehr und mal weniger Lust empfinden. Auch wenn einem so manches Exemplar da draußen vorgaukelt, dass es allzeit bereit sei und immer könne. Lach. Alles was ich jetzt schreibe gilt übrigens für Männer und Frauen gleichzeitig.

Doch fühlt es sich so an,

als würde Frauen häufiger nachgesagt, dass sie kein sexuelles Verlangen mehr haben, besonders wenn sie entweder gerade Kinder bekommen haben, oder jenseits der 50 sind. Wobei was die ü 50iger angeht, wird gerade ja mal so richtig mit Vorurteilen aufgeräumt und an vielen Stellen gezeigt, wie sexy diese Zeit eigentlich sein kann. Das kann ich übrigens aus eigener Erfahrung sagen, noch nie war es schöner als jetzt.

Doch hier soll es ja darum gehen, warum kein sexuelles Verlangen mehr vorhanden sein könnte. Ich weiß es gibt ganz viele unterschiedliche Gründe, die ich im einzelnen gar nicht aufzählen kann, (soll ja hier kein Roman werden) und ich gehe auch nicht auf die gesundheitlichen Möglichkeiten ein, die es natürlich immer gilt abzuklären.

Viel mehr mache ich den Versuch es auf 3 Aspekte runter zu brechen und biete jeweilig dazu einen Lösungsvorschlag an.

 

Kein sexuelles Verlangen mehr, weil:

 

1. Du emotional verletzt bist

Vielleicht schüttelst du jetzt beim lesen im ersten Moment den Kopf und denkst, nee da iss nichts, bei uns ist alles ok. Sei bitte nicht so schnell. Wenn ich Kunden nach ihrer Kindheit frage und da wie aus der Pistole geschossen kommt, och da war alles in Ordnung, gehen bei mir alle Warnsignale an. Und nicht immer ist sie deshalb schlecht, aber meist nie ohne irgendwelche emotionale Verletzungen. Und wo holen ein die gerne wieder ein? Genau, in unseren Beziehungen. Das geschieht alles gar nicht bewusst, sondern meist eher ganz subtil. So klamm heimlich im Untergrund quasi.

So kann es sein dass ihr euch über etwas gestritten, euch auf der Alltagsebene längst wieder versöhnt habt, aber sich eine alte Wunde wieder geöffnet hat. Ein alter Schmerz getriggert wurde durch ein Wort, eine Handlung, ein Gedanke. Diese Wunde suppt dann unauffällig langsam vor sich hin und legt sich betäubend auf dein Lustzentrum.

Lösung: erinnere dich

Geh in Gedanken mal auf eine kleine Zeitreise und such nach “Resten”. Vielleicht ist von dem ein oder anderen Streit etwas übrig geblieben. Was denkst und fühlst du bei dem Gedanken an Zärtlichkeiten mit deinem Partner, was kommt hoch. Schau mal in der Kindheit, ob dich ein Verhalten deines Partners vielleicht an etwas erinnert, was dich als Kind traurig gemacht hat. Das müssen keine dicken Geschichten sein, manchmal reicht auch schon eine Zurückweisung, eine Unaufmerksamkeit oder ein Lachen an der falschen Stelle. Und Zack ist es wieder da, das alte Gefühl, der Schmerz. Wenn es dir bewusst ist, kannst du es loslassen, denn ist eine Emotion aus vergangenen Tagen und dein Partner ist nicht die Person aus der Vergangenheit.

 

2. Du körperlich verletzt bist

Kein sexuelles Verlangen mehr zu haben kann schlicht weg entstehen, wenn es mal weh getan hat. Das muss nicht mal grob oder sonst wie schlimm abgelaufen sein, manchmal reicht eine falsche Bewegung, eine ungünstige Stellung, ein nicht achtsamer Umgang und schmerzt es. Dann will man aber nicht unbedingt aufhören, weil es vielleicht noch nicht zum Höhepunkt gekommen ist, man ja kein Spielverderber sein will und es tut weiter weh. Nicht doll, aber etwas. Im Eifer der Leidenschaft merkt man es vielleicht auch manchmal erst hinterher und ist dann selbst erschrocken. Passiert den Damen wie den Herren auch und ich sag’s wie es ist, wund sein ist einfach nicht schön.

Passiert das öfter, dann kann die Lust echt nachlassen und man erfindet Ausreden, vermeidet amoröse Zusammentreffen oder bestimmte Praktiken ganz. Das kann zu Frust auf beiden Seiten führen, ein Wort ergibt das andere, man fühlt sich noch schlechter und landet in so einer Abwärtsspirale.

Lösung: sei achtsam und probiere aus

Also erst mal hilft es immer offen und ehrlich zu sagen was Sache ist. Es gibt nichts wofür man sich schämen müsste, denn das passiert einfach. Je mehr Offenheit und Vertrauen zueinander da ist, um so leichter fällt es auch damit umzugehen. Klar sei hier erwähnt, dass es manchmal auch an Unerfahrenheit, oder nicht genügend gleitfähiger Vorraussetzungen liegen kann. Da hilft auch wieder nur REDEN! Sagt euch wie ihr es mögt, es schön ist, sich gut anfühlt. Nimm dein Gegenüber an die Hand und zeig wie du es gerne hast und es dir wünscht. Das machen einfach so viele Menschen nicht und ich kann es gar nicht oft genug sagen.

Manchmal helfen auch kleine Helferlein. Sei offen und achtsam mit deinem Körper und guck was dich unterstützt. Es gibt ganz tolle Öle, Gleitmittel etc, die es einfach viel angenehmer machen und damit auch wieder Leben in die Bude bringen.

ACHTUNG: manchmal sind die emotionalen Schmerzen auch mit den körperlichen verknüpft, dann heißt es sich vielleicht doch externe Hilfe zu holen.

 

3. Es einfach längst vorbei ist

und du es nur noch nicht wahrhaben willst. Ich habe schon häufig Menschen in der Beratung gehabt, die schon jahrelang keinen Sex mehr miteinander hatten. Eine Zeit lang wurde es noch thematisiert, irgendwann ist es eingeschlafen und man hat sich damit arrangiert. (oder anderweitig amüsiert) Dabei gehört Sex zu einer Partnerschaft dazu, wie die Luft zum atmen.

Jeder der was anderes behauptet macht sich glaube ich was vor. Was nicht heißt, dass alle Paare die keinen Sex mehr haben, unglücklich sein müssen! Wenn beide aus vollem Herzen fein sind damit, dann ist es ok. Doch das habe ich noch nie wirklich erlebt, oder die landen einfach nicht bei mir. Ab einem gewissen Alter ist das ja was anderes, wobei auch da haben sich die Grenzen sehr nach oben verschoben. Zum Glück 🙂

Okay, also irgendwann wird es zum Problem und einer bricht das Schweigen, oder aus dem Arrangement aus und dann ist die Suppe am kochen.

Lösung:  regelmäßige Updates machen

Setzt euch immer wieder hin und macht eine Inspektion. Geht eure Lebensbereiche durch und schreibt eure Befindlichkeit dazu, unabhängig von einander, auf einer Skala von 1-10 auf. Decken sich die Bereiche gut und ihr seid mit der Zahl zufrieden, schön. Wenn nicht wisst ihr was zu tun ist, oder?

Entweder ihr findet im Gespräch selbst heraus wie ihr es verändert könnt, oder ihr macht einen Termin bei mir 😉

Nein im Ernst, nimm dich, nehmt euch und eure Bedürfnisse ernst und lasst es erst gar nicht so weit kommen. Viele Trennungen könnten definitiv vermieden werden, wenn es früh genug auf den Tisch gebracht und bereinigt würde. Mal eine zeitlang kein sexuelles Verlangen zu haben ist absolut normal, doch sollte es keine Dauereinrichtung werden.

 

Falls du dir Hilfe holen und meine Unterstützung dabei haben möchtest, biete ich dir gerne ein kostenloses Strategiegespräch an und freue mich auf dich.

Wenn dich generell interessiert wie Beziehungen gelingen, dann schau doch gerne mal auf “Volltreffer Herz” vorbei, wo sich alles um dein BeziehungsGlück dreht.

 

Alles Liebe für dich,

Herzensgruß Andrea