Plötzlich will er eine offene Beziehung – Kann und will ich das?

Bis vor ein paar Wochen hatte sie sich nie mit dem Thema “offene Beziehung” auseinander gesetzt. “Das machen die anderen. Wir sind doch glücklich miteinander und reichen uns völlig aus”. Deshalb traf es sie wie der Blitz, als Jochen nach 10 Jahren plötzlich damit um die Ecke kam. Erst dachte sie er wollte sie veräppeln, oder sie einfach mal testen. Doch dann fiel ihr Name und sie wusste es war ihm ernst.

“Aber das kann doch nicht sein. Warum jetzt und wie soll das gehen. Warum reiche ich ihm denn nicht mehr. Ich will das nicht. Ich kann das nicht. Dann ist es vorbei. Aber ich liebe ihn doch…” 1000 Gedanken schießen ihr zeitgleich durch den Kopf und sie hat das Gefühl er platze gleich. Bilder wechseln sich ab von guten Zeiten. Erinnerungen geben sich die Hand und die Gefühle fahren Achterbahn. “Wie kann er mir das antun? Wie kann er uns das antun? Was hat sie was ich nicht habe? Ich hasse ihn…”

Jochen lässt ihr Zeit sich zu beruhigen und bittet sie ernsthaft darüber nachzudenken. Noch sei nichts passiert, aber er wollte ihr gerne seine Gedanken und Wünsche mitteilen. Eben weil sie sich doch so lieben und immer ehrlich miteinander seien wollen.

 

Wie offen soll denn so eine offene Beziehung sein?

Bianca bittet um ein paar Tage Geduld und will sich erst mal sammeln. Sie packt ihre Sachen und fährt zu ihrer besten Freundin, die ihr schon so oft mir Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Doch diesmal hilft ihr das überhaupt nicht weiter, denn die lässt kein gutes Haar an Jochen und drängt Bianca sich direkt zu trennen. Doch das fühlt sich nicht richtig an.

Wieder zurück zu Hause sucht sie das Gespräch mit Jochen und will wissen, wie er sich das eigentlich vorstellt. Auch der hat sich in der Zwischenzeit Gedanken gemacht und Bianca wirklich vermisst. Er ist nervös, hat Angst vor dem Gespräch und will Bianca nicht verlieren. Aber sich auch nicht verraten.

Beide schleichen um den heißen Brei herum und keiner traut sich anzufangen. Dann bricht es aus Bianca heraus: “DU LIEBST MICH DOCH NICHT MEHR” Ihre Stimme zittert und die aufgestauten Tränen suchen wie Sturzbäche ihren Weg. Jochen zerreißt es fast das Herz. Oh nein, dass habe er nicht gewollt. Er will sie in den Arm nehmen und trösten, doch Bianca ist so in Rage und trommelt wütend gegen seine Brust. Nach einer gefühlten Ewigkeit bricht sie zusammen und lässt sich von Jochen auffangen. Beide sinken erschöpft zu Boden und halten sich fest. Jochen streichelt immer wieder zärtlich über ihre Haar, flüstert sanft an ihr Ohr: “so ist es doch nicht – du bist die Liebe meines Lebens und daran wird sich auch nichts ändern” Bianca hört seine Worte wie aus weiter Ferne aber sie kann nicht wirklich reagieren.

In ihrem Kopf dröhnt es und Leuchtbuchstaben tanzen die Wörter offene Beziehung vor ihrem inneren Auge Samba. An diesem Abend reden sie nicht mehr.

Am nächsten Morgen scheint die Sonne in die Küche, es riecht nach Kaffe und beide sehen erschöpft aus. Doch die Anspannung ist gewichen. “Wie offen stellst du dir so eine offene Beziehung denn vor? Willst du ausziehen? – “Nein. Ich will mit dir leben. Und ich will jemand anderen treffen dürfen. Sex mit ihr haben. Ohne schlechtes Gewissen.” “Warum?” – “Weil ich neugierig bin, ich wissen will, wie und wer ich sonst noch so bin.” “Liebst du mich?” – “Ja, das weißt und fühlst du doch auch” – “Ja, deshalb verstehe ich es ja nicht. Aber ich will uns auch nicht aufgeben und werde darüber weiter nachdenken. Gib mir etwas Zeit.” – “Aber sicher doch. Frag mich auch alles was du willst. Lass uns bitte reden und eine Lösung finden”

 

Was mache ich, wenn er bei ihr ist?

Bianca nimmt sich Zeit und lässt den Alltag erst mal so weiter laufen. Sie ist überrascht wie leicht und locker sie trotzdem miteinander umgehen können. Sie fühlt sich nicht weniger geliebt. Oder doch? Tja und was ist mit Nathalie? Es war ihr Name der am Anfang fiel. Die Kollegin von Jochen. Sie kannten sich alle schon mehrere Jahre und sie mochte Nathalie. Sie sah nicht besonders hübsch aus, war ungefähr genauso alt wie sie und hatte ein großes Herz. Was war es bloß was Jochen zu ihr zog? Sie waren schon sehr verschieden, vielleicht war es ja genau das?

Sie fasste sich ein Herz und fragte Jochen. “Warum sie und was denkst du soll ich machen wenn ihr euch trefft? Sie hat doch einen Partner, führen die jetzt auch eine offene Beziehung?” “Ja, schon länger. Sie fasziniert mich einfach und mit ihr fühle ich mich anders männlich. Nicht besser, nur anders. Ich kann es gar nicht beschreiben. Sie ruft einfach andere Signale in mir ab. Hast du dich noch nie mit einem anderen Mann auch anders gut gefühlt? Du könntest in der Zeit was schönes für dich machen, wie wäre das?”

“Hmm. Ja mit meinem Fitnesstrainer fühle ich mich auch anders. Aber ich habe diese Gefühle immer verdrängt, weil es sich falsch anfühlte. Wir haben nach dem Training oft noch zusammen gesessen und manchmal dachte ich er flirtet mit mir. Wie mit allen anderen vermutlich auch, aber ich glaube ich weiß was du mir sagen möchtest. Ich habe nur Angst dass ich es nicht packe, doch eifersüchtig sein werde und es mir nicht gelingt in der Zeit was schönes für mich zu machen”

“Das kann ich verstehen. Aber wir werden es nur heraus finden wenn wir es probieren”

 

Es braucht 3 wichtige Regeln für eine offene Beziehung

Bianca und Jochen haben es ausprobiert und sich an diese 3 Regeln gehalten. Es hat eine Weile gedauert und wurde erst richtig rund, als Bianca auch anfing mit anderen Männern Zeit zu verbringen. Im Moment sind sie beide mit dem Modell zufrieden und haben das Gefühl sich noch näher gekommen zu sein. Für Außenstehende war es am Anfang schwierig und sie haben ihnen keine Chance gegeben. Doch sie sehen wie glücklich und liebevoll die beiden sind. Ruhe ist und jeder macht sein Ding.

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Beziehungen und jeder darf die für ihn passende finden. Doch ist es wichtig sich auf bestimmte Regeln zu verständigen:

 

1. Es muss beiden damit gut gehen!

Es ist total wichtig dass beide damit einverstanden sind und nicht einer nachgibt aus Angst, dass dann die Beziehung vorbei ist. Das würde auf Dauer gar nicht gut gehen und dem Selbstwert total schaden. Er oder sie würde den anderen anfangen zu kritisieren, sich selber in Frage stellen und sich in einer Negativspirale abwärts ziehen. Also beide müssen zu 100 % zustimmen und sich an Regel Nr. 2 halten.

2. Absolute Aufrichtigkeit an den Tag legen

Heißt die Bedürfnisse, Gefühle, Wünsche, Ängste und Sorgen ganz offen kommunizieren! Zu Anfang bestehen bestimmt noch Unsicherheiten und das ist total ok. Wichtig ist darüber zu reden und zu überprüfen, ob die Absprache immer noch gilt. Wichtig ist sich selbst vor allen Dingen immer zu überprüfen und zu hinterfragen. Wenn es doch zu Eifersucht kommt, was hat die mit einem selbst zu tun und wie kann man sie in den Griff bekommen. Ebenso wenn es zu Selbstzweifeln oder anderen Mangelgedanken kommt. Was sagen sie über einen aus, wo kommen sie her, wie dürfen sie heilen und gehen. Diese Paramater sind extrem wichtig für jeden Einzelnen im Blick zu haben, denn wenn die geklärt sind, dann kann man die Freiheit fühlen und die Liebe wirklich genießen. Gilt übrigens nicht nur für offene Beziehungen, sondern für alle. Auch was den offenen und ehrlichen Dialog angeht.

3. Auch in einer offenen Beziehung geht die Sicherheit immer vor

Es muss völlig klar sein dass sich alle immer schützen! Die Kernbeziehung steht immer im Mittelpunkt und darf nicht durch Außenkontakte gefährdet werden. Und ebenso auch nicht die Gesundheit der anderen Kontaktpersonen. Darauf muss sich jeder verlassen können müssen, denn sonst ist es nicht nur unfair, sondern unter Umständen lebensgefährlich. Dazu gehört nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische Gesundheit. Alle Bezugspersonen dürfen mit offenen Karten spielen und sich so viel erzählen wie sie vertragen können. Es muss nicht jedes Detail erwähnt werden, manchmal ist es einfach ausreichend zu sehen dass es dem anderen gut geht. Und gut. Kontrolle ist da fehl am Platz und würde einem irgendwann komplett um die Ohren fliegen. Womit wir wieder bei Regel 1 wären.

 

Ob ein Paar sich nun für oder gegen eine offene Beziehung entscheidet, bleibt zum Glück ja jedem selbst überlassen. Viele Menschen bekennen sich inzwischen dazu Polyamor zu sein und wollen sich nicht nur an einen Menschen binden, wenn sie doch mehrere lieben können.

 

Wenn du unsicher bist, oder dich selber vielleicht an der ein oder anderen Stelle gerade erkannt hast, dann lass uns doch gerne zusammen gucken, wie der richtige weg für dich aussehen kann. Hier kannst du direkt einen Termin buchen, oder mich in der “Volltreffer Herz Akademie” besuchen und alles darüber erfahren, wie deine Beziehungen wirklich gelingen. Im ganz praktischen Jahrestraining ist dieses Thema sogar in den nächsten Wochen noch dran. (wozu du jederzeit einsteigen und dir alles andere auch anschauen kannst)

Ich freue mich auf dich und wünsche dir alles Liebe,

Andrea