Gute Beziehungen aufbauen? Vielleicht täusche ich mich, aber für mein Gefühl rappelts gerade in vielen Beziehungen so richtig. Und zwar an den unterschiedlichsten Stellen. Ich erlebe Menschen, die seit langer Zeit versuchen überhaupt mal eine Beziehung aufzubauen und von einer Enttäuschung zur nächsten rennen.

Dann sehe ich Paare, die auf biegen und brechen zusammen bleiben und alles andere als eine glückliche Beziehung führen.  Dazwischen tummeln sich ganz viele Sandwiches, die noch nicht so richtig klar haben ob der Belag passt, das Dressing ok ist, oder sie  doch lieber die Lightvariante bevorzugen. Und ich höre im Moment die Dauerausrede: “bei Corona kann man ja auch niemanden kennenlernen”

Da frage ich mich dann jedoch, wieso hat es vorher denn nicht geklappt? Ist vielleicht etwas böse, aber ich behaupte die Pandemie ist nicht Schuld daran, wenn Beziehungen nicht klappen, aber sie holen hervor, was vorher auch schon nicht gepasst hat.

 

Wie kann ich denn jetzt eine gute Beziehung aufbauen?

Du erwartest jetzt sicher 3 Tipps, die du direkt umsetzten kannst und dann läuft das. Keine Sorge, die bekommst du auch. Aber ich möchte sicher gehen, dass es dir auch wirklich gelingt, deshalb bitte ich dich um ein bisschen Geduld.

Wir haben derzeit laut google 21,97 Millionen Singles in Deutschland, sprich Menschen die ledig sind und alleine in einem Haushalt leben. Laut einer Umfrage von verheirateten Paaren aus Mai 2020 fassten insgesamt 2,2 Prozent der Befragten die Entscheidung, sich scheiden zu lassen, was fast 2% mehr waren, als zwei Jahre zuvor.

Ich bin zutiefst davon überzeugt die meisten Menschen träumen von der großen Liebe – doch die Scheidungsrate in Deutschland ist so hoch wie nie zuvor. Vor 10 Jahren sprachen wir davon, dass ungefähr jede 7. Ehe geschieden wird, inzwischen reden wir von jeder zweiten. Und bei der Hälfte davon sind Kinder betroffen. Als letztes möchte ich noch erwähnen, dass sich 2019 angeblich über 10,8 Millionen Menschen auf Datingportalen eingetragen haben und vermutlich inzwischen noch deutlich mehr. Da frage ich mich doch: was macht es den Menschen denn so schwer miteinander eine starke Beziehung zu führen? 

Gibt es vielleicht ein paar Grundsätze für eine gute Beziehung?

Ja die gibt es! Und die sollten wir klären, bevor wir darüber reden, wie du diese aufbauen kannst. Das ist wie beim Autofahren, du kennst zwar das Fahrgefühl und bist schon oft mitgefahren. Aber um unfallfrei und sicher durchzukommen gilt es die Regeln des Verkehres zu beachten. Oder wie beim Hausbau, du weißt wie dein Traumhaus aussehen sollte, aber du kannst nicht ohne ein solides Fundament loslegen. Wenn du für dich klar hast, was du unter einer stabilen Beziehung verstehst, weißt du auch welcher Mensch du sein darfst, um diese zu führen. Na, langsam kommen wir der Sache schon näher, oder?

Aber Achtung, alles beginnt zunächst mit dir

Du bist das Fundament jeder Beziehung. Deine eigene Stabilität entscheidet über die Basis eines jeden Miteinanders. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich rede nicht davon perfekt sein zu müssen, was es sowieso nicht gibt. Unter einer gesunden Stabilität gehört für mich einfach die Balance halten zu können. Wir alle haben unsere Schatten, unsere Wunden und Narben. Die dürfen wir annehmen,  jedes Gefühl willkommen heißen und in uns integrieren. Wir dürfen akzeptieren, dass alles seine Berechtigung hat und zu uns gehört. Was wir bekämpfen, verdrängen, abspalten oder ignorieren holt uns irgendwann ein und wirft uns aus der Bahn. Sorge also für eine gute Basis. 

 

Einige wichtige Regeln für eine stabile Beziehungen

Okay, jetzt nehmen wir mal dein Gegenüber mit ins Boot und gucken uns an, wie das Fundament zusammen aussehen sollte:

  • die eigenen Bedürfnisse erkennen und äußern
  • eine wertschätzende und liebevolle Kommunikation miteinander pflegen
  • immer wieder neugierig und interessiert auf den anderen zugehen
  • sich gegenseitig berühren, streicheln, kuscheln, Intimität genießen
  • aufmerksam sein
  • dankbar sein
  • Liebesbekundungen aussprechen
  • Humor Humor Humor
  • regelmäßige Paarzeit
  • regelmäßige Bindungsrituale durchführen (Überraschungstag einführen)
  • vergeben und verzeihen

Diese Liste ist auf keinen Fall vollständig und du kannst sie nach Belieben erweitern. Jeder hat da ja so sein Geheimrezept. Oder eben auch nicht.

Vielleicht bist du auch verwundert und fragst dich wo die stärksten Eckpfeiler, also die, die doch total wichtig für das Gelingen einer Partnerschaft sind? Keine Sorge, zu denen kommen wir sofort. Ich möchte nur noch zum Ausdruck bringen, warum ich diese Regeln so wichtig finde und wie traurig es mich macht, dass sie an vielen Stellen so sehr vernachlässigt werden.

Wenn alles andere wichtiger ist,

als sich wirklich gegenseitig zu zu hören. Sich keine Zeit zur Selbsterforschung genommen und dem anderen kein Einblick in die eigene Gedanken & Gefühlswelt gewährt wird. Das Handy oder andere Sachen eine größere Priorität als die Zweisamkeit haben. Recht haben vor Glücklich sein und Eigenbrödelei vor Hilfe suchen geht.

So viele Beziehungen könnten gerettet werden, wenn diese Regeln mehr beachtet und sich vor allem rechtzeitig Hilfe geholt würde. Es tut mir oft in der Seele weh wenn ich sehe, wie aus Liebespaaren echte Kriegsschauplätze werden. Besonders wenn Kinder involviert sind und über die der ganz Driss auch noch ausgetragen wird. Nicht gut. Deshalb rede und schreibe ich ja auch immer wieder darüber, weil ich mir eine neue BeziehungsKultur wünsche. Wo diese Regeln selbstverständlich und keine Ausnahme sind. Dauerhaft und nicht nur am Anfang.

Da ist das Stichwort: Der Anfang. Nachdem wir die Basis, die Grundsätze und die Regeln für eine gute Beziehung geklärt hätten bleibt noch die Frage offen:

 

Wie baue ich eine glückliche Beziehung auf?

Ich habe dir versprochen, dass ich dir 3 Schritte an die Hand geben werde und ich halte meine Versprechen gerne. Deshalb will ich dich nicht länger warten lassen und komme nun zu den 3 wirklich wichtigen Steps.

1. Komm in Kontakt

Das stellt schon für viele Menschen eine große Hürde da. Wenn ich mir angucke was so auf den Onlineplattformen alles gemacht wird, um Menschen in Kontakt zu bringen, dann ist das schon krass. Ebenso was die Nutzer veranstalten um jemanden kennen zu lernen, oder eben auch nicht. Ich rede nicht nur von den schlimmen Bildern die ich da sehe, oder den plumpen Texten die so hin und her geschickt werden, mal von unerwünschten Körperteilen ganz zu schweigen. Ich rede von Dates, wo sich zwei angeblich Suchende begegnen und nur nach Schema F was abklopfen um sicher sein zu können, dass die “Ware” auch passend ist. Was ist aus dem schönen, “hey wer bist du denn, schön dich kennen zu lernen” geworden?

Okay, ich übertreibe vielleicht etwas, aber mal ehrlich, warum gibt es denn noch so viele Singles, wenn sich doch schon nach 11 Minuten alle verlieben könnten? Weil es so schwierig ist gut in Kontakt zu kommen. (und nicht alle sind ja schüchtern oder haben von nix eine Ahnung)

Vor jedem Date erst mal gut mit sich in Kontakt zu kommen ist schon die beste Eröffnung. Seine eigenen Beziehungsverhinderungsmuster geklärt zu haben, positiv und wohlwollend auf den anderen zu zu gehen der Türöffner schlechthin. Wenn ich noch voller Altlasten bin, komme ich mit denen in Kontakt, aber nicht mit meinem Gegenüber. Wenn ich nicht offen und neugierig auf den Mensch hinter der Fassade bin, bleibe ich immer alleine.

2. Halte den Kontakt

Du hast die erste Hürde geschafft und ihr wollt euch weiter kennen lernen. Yeah. Hier ist das wichtigste jetzt immer wieder die richtigen Fragen zu stellen. Nicht ausfragen im Sinne alles unbedingt wissen zu wollen, sondern im Sinne den anderen verstehen zu wollen.  Verstehen schafft Verbindung. Diese sorgt für Vertrauen. Und das stellt Sicherheit her.

Vielleicht sind das die Begriffe, die dir bei den Regeln gefehlt haben? Ehrlichkeit und Vertrauen? Beides super wichtig und unverzichtbar. Und doch so schwierig. Doch wer die Grundsätze und die Regeln in sich trägt, sie respektiert und achtet, kann gar nicht anders als ehrlich und aufrichtig sein. So kann Vertrauen entstehen und langfristig wachsen.

Sich immer zu fragen wie es einem geht, was man gerade braucht, sich vom anderen wünscht und bereit ist in die Beziehung zu geben, sind das Saatgut einer guten Beziehung. Mit diesen Fragen bleibst du dran, hältst den Kontakt, förderst das Miteinander und schaffst den Raum für gemeinsames Wachstum und Co-Creation. Denn wenn ihr euch zwischendurch verliert und nicht gemeinsam wachsen könnt, ist das langfristig der Tod im Topf. Wir wachsen oftmals zwar zeitversetzt, aber das ist okay. Nur wenn einer aufhört und aussteigt, dann ist die gemeinsame Reise irgendwann garantiert zu Ende. Veränderungen erhalten den Thrill, die Freude, die Ekstase, die Neugier und die Lebendigkeit. Stillstand lässt kein Raum für Entwicklung und führt zur Verkümmerung. Aus die Maus.

3. Überprüfe den Kontakt

Ich wünschte es gebe einen TÜV für Beziehungen. So wie beim Auto, was gewartet und bestimmten Standards entsprechen muss. Das fände ich bei Paaren auch super. Zu überprüfen ob es Risse gibt, nicht verheilte Verletzungen das Glück blockieren, nicht mehr hilfreiche Muster reaktiviert wurden und den Zugang verstopfen. Dann in der Werkstatt alles reparieren lassen und wieder in Schwung  bringen. Tolle Vorstellung, oder?

Es gibt so viele Gründe warum es an der ein oder anderen Stelle Fehlermeldungen gibt. Manche Menschen haben z.B. Bindungsängste und wissen es gar nicht. Oder sind anderweitig traumatisiert und haben keine Ahnung von den Folgeerscheinungen, die ihnen immer wieder alles kaputt machen.

Sich immer wieder hin zu setzten und zu fragen: “Hey, sind wir fein miteinander?”, ist nicht nice to have sondern ein MUSS. Sich dann offen und ehrlich alles zu sagen und wieder an die Regeln zu erinnern hilft dauerhaft eine erfüllte und glückliche Beziehung aufzubauen.

So, jetzt weißt du wie es geht und ich wünsche dir ganz viel Glück dabei. Solltest du an der ein oder anderen Stelle das Gefühl haben, dass du es doch nicht so umsetzten kannst, dann lass uns darüber reden und gemeinsam eine Lösung finden. Buche hier einfach den Termin für ein kostenloses Erstgespräch und ich bin hier für dich.

Natürlich möchte ich dir auch meine  “Volltreffer Herz Akademie für echtes BeziehungsGlück ans Herz legen, wo es ebenfalls ganz viel persönliche Unterstützung von mir zu diesen Themen gibt.

Ab dem 25.3. gibt es auf meinem YouTube Kanal “Andrea Holthaus – Volltreffer Herz jeden Donnerstag um 20°° live die LOVE LOUNGE, zu der ich dich auch herzlich einlade. Dort spreche ich mit anderen Experten über die Liebe und unser Beziehungsleben.

Ich freue mich wenn wir uns an der ein oder anderen Stelle begegnen und wünsche dir eine gute Zeit.